Die Lebensversicherung

Viele Menschen setzen auf eine Lebensversicherung. Denn in unsicheren Zeiten gewinnen Alternativen zur staatlichen Rente wieder an Zulauf. Oftmals ist es da gar nicht so einfach, zu wissen, für was man sich genau entscheiden soll. Im Gegensatz zu anderen Versicherungen ist bei einer Lebensversicherung der Mensch selbst das Risiko, daher gilt sie als Personenversicherung.

Lebensversicherungen sind so konzipiert, dass sie im Fall des Ablebens der versicherten Person deren Kinder oder Partner wirtschaftlich absichert. Darüber hinaus sichert die Lebensversicherung selbst den Versicherten wirtschaftlich ab, falls er lange leben sollte. Lebensversicherungen sind Summenversicherungsverträge. Das heißt, dass beim Abschließen einer Lebensversicherung eine bestimmte Summer vereinbart wird, die beim Eintreten des Versicherungsfalles ausgezahlt wird. Leider haben sich mittlerweile schon schwarze Schafe auf dem Versicherungsmarkt eingeschlichen und machen es schwierig überhaupt noch durchzublicken. Oftmals sind es gerade ältere Menschen, die nicht so viel Zugang zu eigenen Informationsquellen haben, die darunter leiden. Wer darüber nachdenkt, eine Lebensversicherung abzuschließen, der sollte sich auf jeden Fall vorher ausreichend informieren.

Bevor man eine Lebensversicherung abschließt sollte man verschiedene Angebote einholen und vergleichen

Bevor man eine Lebensversicherung abschließt sollte man verschiedene Angebote einholen und vergleichen

Vor allem ist es wichtig, verschiedene Angebote unterschiedlicher Anbieter einzuholen und genauestens unter die Lupe zu nehmen. Es gibt bestimmte Ereignisse, diese werden im Versicherungsvertrage schriftlich festgehalten, die den Versicherungsfall auslösen können. Nicht immer muss das gleich ein Todesfall sein. Es können auch eine Berufsunfähigkeit, das Erleben eines bestimmten Zeitpunkts (Erlebnisfallversicherung) sowie eine schwere Krankheit oder aber eine Erwerbsunfähigkeit im Vordergrund stehen. Wichtig ist, sich vorher darüber Gedanken zu machen, damit man später nicht das Nachsehen hat.

Leider ist die Lebensversicherung nicht steuerbefreit und wird im Falle einer Auszahlung besteuert. Wer daran denkt, sich seine Lebensversicherung frühzeitig auszahlen zu lassen, der hat oftmals Pech und erhält nicht einmal annähernd das, was er gerne bekommen hätte. Es ist vor allem wichtig, sich nicht von irgendwelchen Versicherungsvertretern verrückt machen zulassen. Oftmals plädieren sie auf den schnellen Abschluss des Vertrages, damit man noch alle Vorteile sichern kann. Natürlich werden die Lebensversicherungen für viele Menschen uninteressant, die staatlichen Zuschüsse sinken und der Garantiezins sinkt auf 1,75 %. Darüber hinaus dürfen Neuverträge ab 2012 erst ab der Vollendung des 62. Lebensjahres fällig werden. Der zunehmende Fall der Rendite auf 3,75 % machen Lebensversicherungen zunehmend unattraktiver.

So war noch 2011 die Lebensversicherung eine der beliebtesten Geldanlagen deutscher Bürger. Das hat sich jetzt 2012 stark geändert. Da die Verzinsung der Lebensversicherung eine entscheidende Rolle spielt, steht man nun vor dem Problem einer Gesellschaft der Zweiklassenversicherungen. Die Altverträge werfen mehr Zinsen ab als die Neuverträge. Umso wichtiger ist es deshalb, sich den Lebensversicherungsvertrag genauestens anzuschauen. Wer unsicher ist, sollte nicht davor zurückschrecken, seine Versicherungsvertreter mit unangenehmen Fragen nach der Quote der Altverträge zu konfrontieren.

Leave a Reply